Selbst grundlegende OpenBus ™ Systeme bieten neue Funktionen für Krankenhausbett

InfoWeb Marketplace

Selbst grundlegende OpenBus ™ Systeme bieten neue Funktionen für Krankenhausbett
Montag, 16. April 2018 - Beschreibung :


Wenn Sie Ihr analoges Antriebssystem auf eine grundlegende OpenBus™ Lösung von LINAK aufrüsten, stehen Ihnen umgehend mehrere Mehrwertfunktionen offen.


Mit der Markteinführung der LINAK Steuereinheit CO41 und des Bedienpanels ACOM wurde aber nicht nur das Konzept eines grundlegenden Antriebssystems mit OpenBus™ eingeführt. Für die Hersteller von verstellbaren Krankenhaus- und Pflegeanwendungen bietet dieses digitale Upgrade auch die Chance, ihre Produkte um verschiedene Mehrwertfunktionen zu ergänzen. Viele davon betreffen verschiedene Sicherheitsaspekte, wie:


Kundenspezifisch anpassbare Unterbettbeleuchtung

Beiderseitige Bedienung mit einem ACK

Mehr Sicherheit dank elektronischer Bremskontrolle

Sicherheit spielt eine zentrale Rolle in jeder Krankenhausumgebung. Egal, ob es sich um die Sicherheit der Patienten, des Pflegepersonals oder der medizinischen Geräte handelt, LINAK OpenBus™ unterstützt Sie dabei, die Sicherheit zu verbessern. Es öffnet Ihnen die Tür zu einer Welt der erweiterten Kontrolle durch Softwareprogramme.


Unterbettbeleuchtung hilft Patienten in der Nacht
Wenn ein Patient nachts das Bett absenkt, um auf die Toilette zu gehen, kann die Unterbettbeleuchtung automatisch eingeschaltet werden, um dem Patienten den Weg zu weisen. Dadurch werden Sturzunfälle vermieden und das Pflegepersonal wird darüber informiert, dass ein Patient das Bett verlassen hat. Wann genau das Licht angeht und wie lange es eingeschaltet bleibt, können Sie festlegen. Die Beleuchtung kann nach Ihren Wünschen eingestellt werden und kann sich einschalten, wenn das Bett abgesenkt wird oder der Patient das Bett verlässt.


Bleiben Sie nah am Patienten – mit Attendant Control Keypads
In Systemen mit der CO41 können Attendant Control Keypads (ACK) eingesetzt werden. Diese intuitiven Bedienelemente werden üblicherweise an den Seitenteilen des Betts in der Nähe des Oberkörpers des Patienten montiert. Das ACK lässt sich von beiden Seiten aus bedienen. Die nach außen gerichtete Seite erleichtert es den Pflegekräften, während der Verstellung des Krankenhausbetts nahe beim Patienten zu bleiben. Über die nach innen gerichtete Seite hat der Patient die Bettverstellung jederzeit im Griff. Wenn das ACK im Seitenteil montiert wird und die Kabel im Bett verlegt werden, ist es außerdem sehr leicht zu reinigen.


Schützen Sie Patient und Bett mit der elektronischen Bremskontrolle
Das Feststellen der Räder eines Krankenhausbetts ist eine einfache, aber äußerst wichtige Sicherheitsfunktion. Falls Ihr Bett mit einem LINAK OpenBus™ System ausgestattet ist, können Sie auch eine elektronische Bremskontrolle hinzufügen. Diese alarmiert das Pflegepersonal, wenn das Bett an das Stromnetz angeschlossen wird, aber die Feststellbremsen nicht betätigt wurden. So wird sichergestellt, dass das Bett nicht wegrollen kann, wenn Patienten versuchen, in das Bett zu steigen oder aus dem Bett aufzustehen. Das vermeidet Sturzunfälle. Wenn im umgekehrten Fall eine Pflegekraft die Feststellbremsen lösen will, während das Bett noch ans Netz angeschlossen ist, wird ebenfalls ein Alarm ausgelöst. So wird verhindert, dass das Bett und/oder die Steckdose beschädigt werden, indem durch das Bewegen des Betts das Kabel ruckartig aus der Steckdose gezogen wird.

Insgesamt bietet Ihnen die Umstellung von analog auf digital mit LINAK OpenBus™ Zugang zu vielen Mehrwertfunktionen. Starten Sie mit einem grundlegenden System, das beispielsweise aus CO41, LA40, ACK und ACOM besteht. So können Sie Ihr Krankenhausbett verbessern, ohne Unsummen investieren zu müssen.

Suchen in Bezug aufMedizinische Bildgebung

Gruppiertes Kostenvoranschläge  (0)